Akademie der Kinder

logo-Akademie der Kinder e.V.

der Weltspielzeugstadt ! e.V.

Am Schliesstag

Montag, 25.11.2019: Am Schließtag, wenn man schön ruhig und genüßlich seine Arbeit machen will: erst kommt Nick von Ende, dann steht unsere Michelle von der Ostsee vor der Tür, dann folgt J... aus der Kinderwohngruppe, dann kommt unser Jan mit Mama, dann kommt Harald Saul (vielfacher Buchautor) aus Greiz herbei. So bleibt man flexibel!

Nun wissen die Kinder über das Glasieren von Porzellan bescheid, stellten sich sehr geschickt an. Es machte allen jungen Künstlern auch großen Spaß. Bald sehen sie, wie schön das Ergebnis ihrer Arbeitsfreude aus dem Brennofen kommt. Die Freude am selbst gemeisterten ist immer die größte. Die Begeisterung der Kinder ist meine große Freude.

Michelle ist traurig, weil sie an der Ostsee unsere Akademie nicht mehr hat. Sie vermißt das sehr. Eine größere Ermutigung, weiterzumachen, kann man sich nicht wünschen.

  1. Michelle Grindel, die Papstbaby- Künstlerin
  2. Jan mit Mama
  3. Nick von Ende mit Michelle Grindel
  4. Jan, Nick,Jans Mama, Michelle
  5. Nick und Jan beim Glasieren. Die Glasur ist blau, damit gut zu sehen ist, wie sie verteilt ist.
  6. Jan mit einem glasierten Häuschen. Die Glasur benötigt nur kurze Zeit, bis sie anzufassen ist.

  1. Michelle taucht das Pferdchen in die Glasur
  2. Bis kurz unter dem Rand 3- 5 mm kommt das Pferdchen in die Glasur
  3. Rand des Pferdchens ist gut sichtbar- sie macht es einwandfrei
  4. Pferdchen kommt sofort wieder aus Glasur. Michelle hält es schräg, damit eventuelle Tropfen am Ohr des Pferdchens ablaufen können.
  5. Michelle begutachtet die Glasur. diese sollte gleichmäßig, ohne Blasen und Fehlstellen angesetzt sein.
  6. Michelle prüft die Glasur
  7. Die Glasur ist gelungen
  8. Nun kann Michelle das Pferdchen anfassen und zum Trocknen abstellen.

Nach dem Trockenprozeß kommen die schönen Kinderobjekte zum Scharfbrand bei 1260° C in den Brennofen. Das einstapeln der so verschiedenartigen Objekte ist auch eine Kunst und dauert seine Zeit.

Veröffentlicht in: